Hilke Lorenz: Weil der Krieg unsere Seelen frisst

 

Das erschreckende an diesem Buch ist, dass mir beim Lesen sehr deutlich wird, Krieg und Kriegseindrücke zu verarbeiten gehört auch im heute so sicheren Deutschland noch lange nicht zu den Akten. Die Kriegsteilnehmer von einst waren froh dem Furchtbaren entkommen zu sein. Mutig stellten sie sich dem Neubeginn und sprachen nicht über das was sie erlebt und erlitten hatten. Noch ahnten sie nicht, dass Schweigen keine Lösung ist.

In sieben sehr einfühlsam geschriebenen Kapiteln stellt und Hilke Lorenz Menschen vor, die am Krieg Schaden genommen haben. Der große Vorzug dieses buches ist, dass die Autorin nicht ungeduldig fordert, nun erzählt mal endlich, nein sie hört zu, fragt behutsam, lässt reden und sie urteilt nie.

Egal ob als Kriegswaise oder Soldat, die Autorin wechselt Blickwinkel und Einsichten, ihr Thema aber nie. Schnell wird klar, dass die Aufarbeitung des Krieges lange nicht vorbei ist. Periodisch oder auch sporadisch kommt das Thema immer wieder innerhalb der Familien hoch.

Es ist schmerzlich, aber Hilke Lorenz lehrt: Reden bringt weiter!

 

Ullstein, ISBN 978-3-550-08853-7, Preis 19,99 Euro

Nach oben