José Ortega y Gasset: Über die Liebe
 
José Ortega y Gasset schreibt in diesem Essayband nicht nur, wie der Titel vermuten lässt über die Liebe, sondern er beginnt mit einer Annäherung an die Frau. Dabei betrachtet er den Einfluss der Frauen, den diese auf die Geschichte hatten und damit, so wie er sagt, auch auf die Männer. Mal geht er von Gemälden aus, bei deren Anblick er die Gedanken schweifen lässt, mal von bestimmten Figuren aus Literatur und Geschichte. Immer hat er dabei den Blick auf die Beziehung zwischen Frau und Mann gerichtet.

Er meditiert über das Verhältnis von Rahmen und Bild, von Körper und Kleid, ... und er nimmt den Leser in seine Gedankenwelt mit, breitet seine Ideen und Thesen vor ihm aus. Vielleicht erscheinen uns heute, knapp 80 Jahre nach der Erstveröffentlichung des Buches, einige seiner Thesen etwas veraltet. Aber nichts desto trotz sind diese Texte spannende Dokumente ihrer Zeit, die es sich auch heute noch lohnt zu lesen, zumal sie von einem der großen Philosophen und Soziologen des letzten Jahrhunderts stammen, der übrigens im nächsten Jahr seinen 130. Geburtstag gehabt hätte.

Vor allem demjenigen, der sich mit Genderforschung auseinandersetzt, sei dieser Essayband empfohlen, denn er kann eine Fundgrube sein. Aber auch allen anderen sei diese Sammlung ans Herz gelegt, denn sie ist eine Bereicherung für jeden Leser.

Unbedingte Leseempfehlung!
 
DVA, ISBN 978-3-421-04578-2, Preis 19,99 Euro

Nach oben