Gruber/Puntigam/Oberhummer: Gedankenlesen durch Schneckenstreicheln

"Wissenschaft in der Öffentlichkeit zu verankern ist eine Wissenschaft." Und eben dieser Wissenschaft haben sich die drei Autoren dieses vorliegenden Buches verschrieben.

Auf leicht zu lesende Art, die eine gewisse Kombination an Humor und Wissensvermittlung, aber auch Lust am Detail und herrliche Unterhaltung an sich hat, beschreiben die Autoren Tiere auf unkonventionelle Art und machen dabei sehr deutlich, dass der Mensch vielleicht doch nicht immer die unumschränkte "Krone der Schöpfung" ist.

Gern taten Menschen in der Vergangenheit Tiere als "instinktgetrieben und amoralisch" ab. "Heute gerät dieses gigantische Selbsttäuschungsprogramm immer stärker ins Wanken." Interdisziplinäres Arbeiten macht neue Forschungsergebnisse möglich: "Die dabei zutage geförderten Fähigkeiten sind für manchen Zeitgenossen nicht nur unerwartet, sondern im höchsten Maß irritierend. Bestimmte Tierarten bilden Traditionen und pflegen Kulturen, unterhalten sich auf ..."

Beim Lesen des Buches wird einem immer mehr bewußt, welch eine Fundgrube an Wissen die Autoren in ihrem Buch zusammengetragen haben. Es geht längst nicht mehr nur um Tiere. Es geht oft um Tiere, letzten Endes jedoch immer um uns Menschen.

Was hat beispielsweise das Huhn mit einem Menschen zu tun, der Linkshänder ist? Vor Überraschungen kann man bei der Lektüre dieses Buches nie sicher sein. Neben Rezepten, haben die Autoren, ebenfalls in rosa Schrift, auch reines Faktenwissen notiert. Und wenn wir schon beim Äußeren des Buches sind, muß unbedingt auch der samtige rosa Einband erwähnt werden. Hätte der Verlag nun auch noch ein farblich passendes Lesebändchen springen lassen, wäre das Outfit perfekt gewesen.

Dieses Buch ist äußerst unterhaltsam, strapaziert Lachmuskeln, regt das Hirn an und lässt den Leser über so manch einen Tellerrand schauen!
 
Hanser Verlag, ISBN 978-3-446-43215-4, Preis 19,90 Euro

Nach oben