Christian Lehmann:  Einfach von Gott reden

Was Pfarrer Christian Lehmann hier vorlegt ist eine Ermutigung für alle die sich berufen fühlen Gottes Wort zu verkündigen. Schaut man dann allerdings etwas konzentrierter in die 238 Seiten starke Predigtlehre hinein, wird man schnell feststellen: Dieses Buch ist nicht ein so mal schnell  nebenbei zu lesendes Arbeitsbuch.

Sehr sorgfältig und gut nachvollziehbar, Schritt für Schritt, begibt sich Lehmann gemeinsam mit seinem Leser auf den langen mühsamen Weg, an dessen Ziel eine gute Predigt beziehungsweise Andacht steht. Dabei ist dem Autor sofort anzumerken, dass er sein Buch mitten aus der Gemeindearbeit heraus geschrieben hat, dies tut dem Buch sehr gut. Lehmann tritt nicht als Hochschulgelehrter auf, sondern ich habe das Gefühl, dass er sich mit mir zusammen auf den Weg begeben möchte.

Christian Lehmann geht natürlich auf die Umsetzung biblischer Texte ein, aber er macht dem Prediger auch seine ganz eigene persönliche Verantwortung dem Hörer gegenüber klar, gibt aus seiner Erfahrung heraus wertvolle Tipps. Gerade dieses Spannungsverhältnis Prediger - biblischer Text macht dieses Buch spannend und äußerst lesenswert!

SCM R. Brockhaus, ISBN 978-3-417-26469-2, Preis 13, 95 Euro

 

Der Autor des Buches hat buecherveraendernleben folgende Fragen beantwortet:

 
 Lieber Herr Lehmann, Ihr Buch heißt "Einfach von Gott reden" ist das wirklich so einfach?

Nein! Es ist harte Arbeit, einfach von Gott zu reden! Um diese Arbeit zu erleichtern und Hilfestellungen zu geben, habe ich das Buch geschrieben. Es ist übrigens ein Arbeitsbuch!


 Kann oder besser gefragt sollte wirklich jeder predigen?

Jeder Christ steht in der Verantwortung, "Rechenschaft abzulegen über die Hoffnung, die in uns ist". Aber nicht jeder sollte einer Gruppe oder einer Gemeinde verkündigen. Dafür hat Gott spezielle Gaben gegeben, die allerdings entfaltet werden wollen.


Was ist für Sie eine schlechte Predigt und sagen Sie dies dem Prediger hinterher?

Eine schlechte Predigt ist abstrakt, langweilig, unkonkret und unpraktisch - und schon allein deshalb unbiblisch. Da aber Gott so genial ist, dass er durch jede Predigt sprechen kann, halte ich mich mit der Kritik zurück, seit denn, sie ist gewünscht. Vor allem gilt: Mehr das Gute loben, als das Schlechte kritisieren!


 In Ihrem Buch beschreiben Sie Ihren Traum in dem sich alle, egal ob Kind oder Greis, auf die Predigt freuen. Sogleich fügen Sie aber hinzu: "Bei allem verwegenen Träumen muss ich so realistisch bleiben. Kein menschliches Werk kann die Wunderwirkkraft des Heiligen Geistes ersetzen." Heißt das, selbst wenn die Predigt noch so gut war, der Heilige Geist aber nicht dabei war, war die Predigt für die Katz?

Ja! Aber der Heilige Geist wird dabei sein, wo Christus verkündigt wird! Dieses Versprechen haben wir und darauf verlasse ich mich. Übrigens: Die Qualität einer Predigt oder Andacht entscheidet nicht über das Wirken des Heiligen Geistes; sie ist viel mehr ein Ausdruck der Liebe zu den Hörern, egal ob Kinder oder Senioren.


Ihr Buch ist eine Art Predigtlehre. Für wen haben Sie es geschrieben?

Für alle, die vor Gruppen, Kreisen oder Gemeinden Gottes Wort weitergeben durch Andachten, Grußworte, Bibelarbeiten, Predigten etc. Insofern soll mein Buch nicht nur eine Predigtlehre sein, sondern bei jedem "Worttransport" weiterhelfen.


 Sagen Sie unseren Lesern bitte zum Abschluß noch warum gerade Ihre Predigthilfe gekauft werden sollte?

Weil mein Buch den Anspruch hat, inhaltlich und von der Form her ganz biblisch zu sein und weil die Leser diesen Anspruch unbedingt prüfen sollten!

Vielen Dank für das Gespräch Herr Pfarrer, na dann bis Sonntag im Gottesdienst!

 

 Christian Lehmann

Über diesen Beitrag könnt Ihr Euch gern wieder auf unserer Facebookseite austauschen   http://www.facebook.com/pages/B%C3%BCcherver%C3%A4ndernleben/302273256481601?v=wall

Nach oben