Robert Gernhardt:  Was das Gedicht alles kann: Alles

 

"Was das Gedicht alles kann." Diese Frage beschäftigt mindestens jeden Lyriker, sollte auch jeden Germanistikstudenten interessieren und hin und wieder gibt es wohl auch noch andere, die ab und zu mal ein Gedicht lesen. Auch Robert Gernhardt, den brühmte Lyriker, der 2006 starb, begleitete diese Frage.

Seine Überlegungen und Antworten sind nun von Lutz Hagestedt und Johannes Möller im S. Fischer Verlag herausgegeben worden. Der vorliegende Band versammelt die Vorlesungen zur Poetik, die Gernhardt in Frankfurt am Main, Essen und Düsseldorf  hielt, außerdem Artikel, Essays,... in denen er sich mit der Poetik des Gedichtes auseinandersetzt.

So erwarten den Leser die Kapitel: Vorlesungen zur Poetik, Zu Dichtern, Zu Gedichten, Fragen zum Gedicht, Über den Umgang mit Gedichten, Über das Dichten und "Zuerst die Poetiken...". Außerdem enthält der Band einen umfangreichen Anhang mit Anmerkungen, Editionsbericht der Herausgeber und die üblichen Anmerkungen, Nachweise und Bibliographie.

Gewohnt humorvoll spielt Gernhardt mit der Sprache, den Wörtern und vermittelt trotzdem fundiertes Wissen und interessante Überlegungen. Immerwieder tauchen in den Texten Gedichte aus seiner Feder, aber auch Gedichte seiner Kollegen auf, die Gernhardt kommentiert und als Beispiele heranzieht.

Und, was kann das Gedicht nun alles? - "Alles.", so Gernhardt.

 

Christian  Döring

 

S. Fischer, ISBN 978-3-1002-5504-4, Preis 22, 95 Euro

Nach oben