Adrienne Braun:  Von den Niederungen des Seins

Adrienne Braun hätte Artistin werden sollen. So wie sie mit Worten, deren Doppeldeutigkeit und oftmals auch ihren Abkürzungen umgeht, verkörpert bereits die hohe Schule der Wortakrobatik.

Nun hat sich die Autorin allerdings anders entschieden und ist bei der schreibenden Zunft gelandet. Auch nicht schlecht, wie man an diesem Büchlein sieht. Ich hätte es zwar nie für möglich gehalten, aber Adrienne Braun bringt den ehrwürdigen Voltaire mit ihrem selbst eingesaugten Socken in Zusammenhang. Das klingt zwar auf den ersten Blick ganz amüsant, ist aber hart erarbeitete Erwachsenenbildung.

Die kurzen Geschichten sind mitten aus unserem Alltag. Manchmal driften sie ein wenig ab, in die Poesie, manchmal gar ins Philosophische. Zumindest schmunzeln kann man über alle der etwa 60 Episoden.

Wer schmunzelt hat mehr vom Leben, allein deshalb hat sich das Werk der Adrienne Braun bereits gelohnt!

 

Klöpfer & Meyer, ISBN 978-3-86351-007-7, Preis 18, 90 Euro

Nach oben