Judith End:  "Sterben kommt nicht in Frage, Mama!"

 

Judith End hat in ihrem Buch die wahre Geschichte der alleinerziehenden jungen Mutter Judith End geschrieben. In aller Offenheit beschreibt sie wie sich ihr Leben total veränderte, als der Doktor zu ihr sagte, sie haben Brustkrebs.

"Wie aus der Welt gefallen." fühlte sie sich. Alles mögliche geht ihr an diesem Tag durch den Kopf. Immer wieder denkt sie an ihre kleine Tochter die noch nicht verstehen kann was um sie herum passiert. Zu allem Unglück ist es gerade Herbst und Judith sagt: "Wenn wenigstens Frühling wäre."

Der Leser erlebt beim Lesen jedes Hoch und Tief von Judiths Krankheit. Sehr schwer fällt es ihr, ihrer Tochter immer öfter "Nein" sagen zu müssen. Egal ob es beim Spielzeug vom Dachboden herunterholen ist oder beim mitgehen auf den Spielplatz. In solchen Momenten ist die Tochter verständlicherweise ärgerlich und manchmal sagt sie: "Und du sollst endlich wieder Haare haben."

Beide haben heute die vielleicht schwerste Zeit ihres Lebens hinter sich gelassen. Sie haben gewonnen und den Krebs besiegt. Das Buch macht betroffen und glücklich über Judiths Sieg, möge dieses Buch anderen Frauen eine Hilfe sein.

 

Droemer, ISBN 978-3-426-27539-9, Preis 16, 95 Euro

Nach oben