Elizabeth Scott:  Stealing Heaven.

 

Quer durch Amerika fährt Danielle mit ihrer Mutter von Haus zu Haus um diese auszurauben. Als Danielle ein Kleinkind war, schleppte ihre Mutter sie bereits bei jeder Diebestour mit. Minutenlang konnte die kleine Dani schweigend auf einem fremden Teppich sitzen und dessen Muster betrachten.

Nie besuchte Dani eine Schule, nie erlernte sie einen Beruf, nie hatten beide längere Zeit an einem Ort gewohnt, nie hatte Dani Freunde . . .

Doch als sie, inzwischen 18 jährige, mit ihrer Mutter in dem verschlafenen Badeort Heaven ankommt um Häuser auszuspähen die reiche Beute versprechen, wird alles anders. Zum ersten Mal findet sie eine Freundin und einen Freund.

Damit beginnen für Dani die Momente in ihrem Leben, in denen sie zum ersten Mal beginnt über ihr Leben selbstständig nachzudenken.

Danis Freundin wohnt mit ihren Eltern ausgerechnet in dem Haus, in das Dani einbrechen soll. Ihr Freund Greg ist ein Polizist, aber von Anfang an fühlt sich Dani zu ihm hingezogen, vielleicht weil er der erste Mann in Danis Leben ist, der ein wirkliches Interesse an ihr zeigt.

Dieses Buch ist bereits für Jugendliche geeignet.

Elizabeth Scott gelingt es die Spannung in ihrem Buch  Seite um Seite auszubauen, bis hin zu einem für mich unerwarteten Romanende.

 

Christian  Döring

 

dtv extra, ISBN 978-3-423-71430-3, Preis 8,95 Euro

Nach oben