Bruni Prasske: Sie nennen mich Smiley

 

Es ist sicher so gut wie jedem hier in Europa bekannt, dass weit über 2 Millionen Kinder und Jugendliche in Afrika an Aids erkrankt sind. Wir können uns die Zahl eigentlich nicht vorstellen, aber wir wissen es sind sehr viele. In diesem Buch lernen wir ein Mädchen kennen, dass sich tapfer gegen seine Krankheit stellt.

Zanele hat so gut wie alles was es an unmenschlichem gibt, selbst erlebt. Sie wurde mit drei Jahren ausgesetzt. Mit neun Jahren wurde sie von ihrem Pflegebruder vergewaltigt. Seit der Zeit hat sie Aids. Zanele blieb nicht ruhig. Sie schrie die Ungerechtigkeit laut hinaus und fand in einem katholischen Waisenhaus endlich ein menschenwürdiges zu Hause.

Zusammen mit Zanele wird der Leser in diesem Buch schreckliche Orte treffen. Der Leser wird aber auch fasziniert sein wie dieses Mädchen  lachen kann. Wie ein Smiley sagen einige und sie stecke damit viele an. Zanele, die Aidskranke verbreitet Hoffnung. Heute lebt sie in Durban und betreut Kinder die auf der Straße leben.

Dieses Buch ist nicht darauf angelegt, den weinenden und mitleidigen Leser zurückzulassen. Dieses Buch will an Hand des Einzelschicksales auf eine weltweite Pandemie aufmerksam machen, die sich all zu oft hinter unvorstellbaren Zahlen versteckt.

 

Christian  Döring

 

Lübbe, ISBN 978-3-431-03814-9, Preis 19,99 Euro

http://www.amazon.de/gp/product/343103814X/ref=s9_simh_gw_p14_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-3&pf_rd_r=072CA1C52KRG7PB4ME5F&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375153&pf_rd_i=301128

 

Nach oben