Philipp Theisohn:  Plagiat - Eine unoriginelle Literaturgeschichte

 

Was ein Plagiat ist, ist wohl bekannt. Literarisch gesehen handelt es vom Verhältnis zweier Texte und ihrer Besitzer. Der Autor dieses Buches zeigt den Weg der Literatur als ökonomisches, juristisches und ästhetisches Streitobjekt nach und er erzählt eine völlig neue Literaturgeschichte, die dem Wesen der Literatur ungewöhnlich nahe kommt.

Das Buch hat viele sehr unterschiedliche Texte zum Inhalt. Sie alle sind Produkte ihrer Entführer, rätseln über die Motive des ihnen widerfahrenen Verbrechens oder beraten über Fluchtpläne.

Philipp Theison, der Literatur - und Kulturwissenschaftler, betritt mit diesem Buch Neuland. Es ist beieindruckend mitzuerleben wie er unterschiedliche Texte aneinandergereiht hat und zu dieser unoriginellen Literaturgeschichte vereint hat. Herausgekommen ist das vorliegende Buch, das fesselnde Protokoll einer zweieinhalb Jahrtausende andauernde Auseinandersetzung über die Persönlichkeit von Texten und ihrer Verächter - eine Geschichte, die jeder kennen sollte, der Literatur noch zu besitzen glaubt oder bereits von der Literatur besessen wird.

 

Christian  Döring

 

Alfred Kröner Verlag, ISBN 978-3-520-35101-2, Preis 26,90 Euro

http://www.amazon.de/gp/product/3520351013/ref=s9_simh_gw_p14_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-2&pf_rd_r=1XJM7JFZRWB26QR84T55&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375173&pf_rd_i=301128

 

Nach oben