Leo Maasburg: Mutter Teresa

Ich selber hab es getestet. Es gibt kirchliche Mitarbeiter die haben noch nie den Namen Mutter Teresa gehört.

Dabei war die so kleine Frau aus Tirana so groß was Menschlichkeit und Nächstenliebe betrifft. Zu ihrem 100. Geburtstag hat nun ihr langjähriger Begleiter Priester Leo Maasburg dieses Buch geschrieben, dass viele sehr persönliche Geschichten enthält.

Maas beschreibt die kleine Frau aus Albanien, die später nur noch "Engel der Armen" genannt wurde, als eine humorvolle, geistreiche und vor allem zupackende Frau, die jungen Leuten heute sicher sehr viel zu sagen hätte. Mutter Teresa sah die Armut in Kalkutta. Sie sah die unter der Armut leidenden Menschen und erkannte ihre Lebensaufgabe.

In 23 Kapiteln bringt uns der Autor die Friedensnobelpreisträgerin näher. Er stellt dabei nicht die Heilige heraus, sondern die einfache Frau, die klein und zerbrechlich daherkam und Menschen veränderte. Auf den Fotos im Buch bekommt der Leser noch einmal einen lebendigen Eindruck von der Frau die ihre Zeit mitprägte.

Vieles von dem was sie verkörpert scheint heute verloren zu gehen. Dies unterstreicht die Wichtigkeit dieses Buches. Mutter Teresa sollte nicht vergessen werden. Mehr denn je eignet sie sich als Vorbild für uns alle.

 

Christian  Döring

 

Pattloch, ISBN 978-3-629-02248-6, Preis 19,95 Euro

 

http://www.amazon.de/gp/product/3629022480/ref=s9_simh_gw_p14_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=center-2&pf_rd_r=1J8KJ8W9SMDT55A3KSHS&pf_rd_t=101&pf_rd_p=463375173&pf_rd_i=301128

Nach oben