Alfred Biolek:   Meine Heimat Europa

 

Der Autor ist bekannt. Der große, allbekannte Fernsehmacher Bio, wer kennt ihn nicht. In diesem reich bebilderten Buch lernen wir den Europäer Alfred Biolek kennen.

Der Autor nimmt uns mit in für ihn wichtige Städte um nach seinen Wurzeln zu suchen. So fährt er mit uns durch Wien und erzählt von seinen Eltern und seiner Studienzeit.

Selbst nach Paris und London nimmt er uns mit um dann über alle drei Städte zu sagen: " . . . diese drei Städte haben mich geprägt, haben mir Werte vermittelt und mich gelehrt, über den eigenen Tellerrand hinweg zu blicken." Ich beneide Bio um diese Weitsicht. Alles was er sagt hat Hand und Fuß, ich glaub man nennt das Lebensweisheit.

In Rom dann erklärt er warum er bereits in den Sechzigern seiner katholischen Kirche den Rücken gekehrt hat. Mit seiner Homosexualität hat dies nichts zu tun, jedoch: "Die Art von Katholizismus, wie ich sie erlebt habe, war nach außen weltoffen. Aber nach innen hatte man keinen so guten Kontakt zu Menschen, die nach anderen Regeln lebten . . ." Ich nehme Bio alles als Wahrheiten ab was er sagt.

Auch nach Porto und Lissabon und Athen fahren wir mit und erfahren warum sich Bio überall in Europa heimisch fühlt. Im Gespräch mit Nahuel Lopez lässt er uns tief in seine Seele blicken: "Ich liebe New York, das würde ich schon auch sagen. Aber zu dieser Stadt oder zu diesem Land empfinde ich keine Heimatgefühle. Diese Heimatliebe empfinde ich nur zu Europa."

Ich beneide Alfred Biolek für seine Fähigkeit sich so ehrlich und authentisch als Europäer zu outen. Dieses Buch sind nicht nur die Erinnerungen eines Grandseigneurs, Bio weißt mit diesem Buch in unsere gemeinsame Zukunft.

 

Christian  Döring

 

Gütersloher Verlagshaus, ISBN 978-3-579-06868-8, Preis 24, 95 Euro

 

 

 

Nach oben