Margot Klee:  Lebensadern des Imperiums

Straßen schreiben Geschichte, so jedenfalls behauptet es der Konrad Theiss Verlag. Die Archäologin Margot Klee, vervollständigt diese Aussage noch und fügt hinzu, dass die Straßen natürlich auch der Menschen bedürfen, "die den Straßenbau initiieren und beaufsichtigen."

In diesem Buch wird der Straßenbau aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet. Die Straßen des Römischen Reichs führten in jede Provinz, egal ob in das regenreiche Britanien oder in das wüstenhafte Afrika. Oft kann der Leser dieses Buches diese Straßen auch auf ganzseitigen Fotos betrachten.

Zum einen ist im Buch zu erfahren warum eine Straße genau dort gebaut wurde wo sie noch heute oftmals zu finden ist, über die Schwierigkeiten des Straßenbaus hat die Autorin berichtet, genauso auch darüber warum der Erhalt der Straßen für die jeweiligen Kaiser lebenswichtig war.

Noch heute können auf Fotos oder auch direkt vor Ort gut erhaltene Brücken oder Tunnel aus jener Zeit bewundert werden. Folgt man den Texten von Dr. Margot Klee fühlt man sich an einigen Stellen in die damalige Zeit zurückversetzt. Händler ließen sich an wichtigen Straßen nieder, Kneipen entstanden und oft waren diese Straßen sogar mit einem künstlerisch aufwändigen Fundament ausgestattet.

Im Buch werden wichtige Straßen in Form von Steckbriefen beschrieben, Landkarten zeigen sehr gut das geschickt angelegte Straßensystem des Römischen Reichs und oft finden sich auf Skizzen auch genaue Hinweise auf die Bauweise der jeweiligen Objekte, seien es nun Straßen oder Brücken.

Dieses Buch wird für Geschichtsfreunde eine interessante Lektüre sein. Gern werden sie mit der Autorin auf den römischen Straßen unterwegs sein und wohl sich auch freuen, dass reisen heute bequemer sein kann.

 

Christian  Döring

 

Theiss, ISBN 978-3-8062-2307-1, Preis 29, 90 Euro (bis 31.03.2011, danach 39, 90 Euro)

Nach oben