Hubertus Lutterbach:  Kinder und Christentum

 

Der Autor geht der spannenden Frage nach, wo liegen die eigentlichen Wurzeln für die Wertschätzung der Kinder begründet. Dabei gelangt er für mich zu erstaunlichen Antworten.

Lutterbach geht in seinen Ausführungen stets weit zurück in die Menschheitsgeschichte. Egal ob Stichworte wie Babyklappe, Mehrwert der Kinder oder auch die Waisen - und Findelkindersorge fallen, sie alle gehen auf christliche Einflüsse bzw. Anregungen zurück. Der Autor geht mitunter zurück bis ins Alte Testament.

Spannend ist auch das Kapitel zu lesen in dem es um die moderne Volksschule geht. Es gab eine regelrechte kirchliche Bildungsoffensive. Professor Lutterbach beschreibt wie Kloster -, Bischofs - und Presbyterialschulen entstanden.

Auch das Verbot der Kindstötung und die Ablehnung sexueller Gewalt gegenüber Kindern gehen auf christliche Initiativen zurück.

Eindrucksvoll zeigt Professor Hubertus Lutterbach von der Universität Duisburg - Essen, dass es vor allem christliche Einflüsse waren die den Schutz des Kindes in den Vordergrund stellten und immer wieder vorantrieben.

 

Christian Döring

 

www.kohlhammer.de

Kohlhammer, ISBN 978-3-17-020978-7, Preis 22, 00 Euro

Nach oben