Lutz E. von Padberg: In Gottes Namen ?

 

Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit den Standardvorwürfen an die Kirche. Mit Hilfe neuester Forschungsergebnisse schaut Professor von Padberg von der Freien Theologischen Hochschule in Gießen auf mehrere Themen, an denen bis zum heutigen Tag die Grausamkeit der Kirche in ihrer Geschichte festgemacht wird.

Dem Professor kommt es bei Themen wie Kreuzzüge, Inquisition und Gewaltmission nicht auf die Reinwaschung der Kirche an. Aber präzise und in großer Offenheit legt er all sein Wissen auf den Tisch und gelangt dabei zu manchmal erstaunlichen Erkenntnissen.

Ein spannendes Thema der Geschichte ist die Hexenverfolgung. Bis heute ist nicht klar ob die Opferzahlen in die Tausende oder gar Millionen gehen. Bis heute wird in der Geschichtsschreibung gern übersehen,das die Inquisition gegen Ende des Mittelalters die kirchliche Verfolgung von Hexen eingestellt hat.

Oft ergänzten sich kirchliche Stellen mit staatlicher Macht um Jagd auf Hexen zu machen. Nicht immer ging die Initiative von der Kirche aus, dies soll nichts entschuldigen, aber ein zu einseitiges Geschichtsbild zurechtrücken.

Wie soll ein Christ sich nun in der heutigen modernen Gesellschaft verhalten, wenn er auf ähnliche Standardvorwürfe stösst? Professor von Padberg benennt mehrer Punkte und erläutert sie gut verständlich. Er bekommt in seiner ganzen Arbeit den Spagat zwischen wissenschaftlicher Arbeit und allgemein für jeden Laien gut verständlicher Sprache sehr gut hin.

Dieses Buch ist für Geschichtsinteressierte eine wahre Fundgrube!

 

Christian Döring

Brunnen Verlag, ISBN 978-3-7655-175-32, Preis 19,95 Euro

 

http://www.amazon.de/Gottes-Namen-Kreuzz%C3%BCgen-Inquistion-gerechten/dp/3765517534/ref=cm_cr_pr_product_top

Nach oben