W. Michael Blumenthal:  In achtzig Jahren um die Welt

 

Dieses Buch ist eine Autobiographie der besonderen Klasse. Der Jude, Deutsche, Amerikaner, Flüchtling, Präsidentenberater, amerikanische Finanzminister und Museumsdirektor W. Michael Blumenthal breitet in seinem Buch sein Leben vor uns aus und entstanden ist dabei eine übersichtliche Chronik des 20. Jahrhunderts.

Jahrzehnt für Jahrzehnt arbeitet sich der Autor durch das Jahrhundert, verknüpft persönliches mit der großen Politik und selbst als er die schlimme Zeit beschreibt, da die Nazis begannen Jagd auf Juden zu machen, werden seine Zeilen nicht zur Anklageschrift.

Der gebürtige Oranienburger flüchtet 1939 aus Deutschland nach Schanghai. Danach beschreibt er seine Ankunft in San Francisco. Der Leser erhält ein sehr gut beschriebenes Bild vom Amerika der 50er Jahre und Blumenthal beschreibt die politischen Entwicklungen im Land bis hin zur Präsidentschaft von J. Carter. W. Michael Blumenthal wird Finanzminister unter Carter und beschreibt, wie er private Reisen hinter den eisernen Vorhang unternahm und schon sehr früh durch das Kennenlernen der Realitäten in der damaligen Sowjetunion grundlegende Veränderungen erahnte.

Am berührendsten ist das letzte Kapitel des Buches. Dort wo das Leben des Autors begann und von dort wo er flüchten musste, da ist er nun wieder angekommen. Blumenthal selbst schreibt: "Mein Leben begann in Deutschland der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, und als ich dieses unglückselige Land verließ, rechnete ich nicht damit, jemals wieder zurückzukehren." Aber die Zeiten änderten sich und Berlin rief nach W. Michael Blumenthal.

Es ist schön in diesem Buch mitzuerleben, wie Blumenthal nach Berlin zurück kommt und Gründungsdirektor des Jüdischen Museums wird. Aber immer wieder ist es auch sehr interessant zu lesen was der außenstehende Freund Deutschlands zu den innerdeutschen Entwicklungen schreibt: "Was geschehen wird, kann niemand wissen. Die Frage ist nicht nur, ob uns das Glück hold sein wird, sondern auch, ob es Führungspersönlichkeiten geben wird, die die Lehren aus dem vergangenen Jahrhundert nutzen werden, um das neue auf positive Weise zu gestalten."

Für mich war dieses Buch eine lebendige Geschichtsstunde eines Mannes, der genau wusste was er warum erzählt. Männer wie Blumenthal kommen so ehrlich und glaubwürdig rüber, weil sie uns von ihren Lebenserfahrungen profitieren lassen. Der Leser merkt bei Blumenthal genau, dass in diesem Buch sein ganzes Leben steckt.

 

Christian  Döring

 

Propyläen, ISBN 978-3-549-07374-2, Preis 24, 95 Euro

Nach oben