Pierre Kretz:  Ich, der kleine Katholik

 

Es liegt schon ein gewisser Reiz darin als Protestant dieses Buch zu lesen. In 34 kurzen Kapiteln beschreibt der heute 60 jährige seine Zeit als kleiner Katholik, eine Zeit in der es eben geschehen konnte, dass man als Geschenk zur Kommunion eine Sammeltasse bekommt. Beinah klingt dies wie aus einer anderen Welt, es scheint fast ausgeschlossen zu sein heute einen Jugendlichen zu finden der noch weiß was eine Sammeltasse überhaupt ist.

Der Autor muss bereits als Kind sehr genau beobachtet haben. Herrlich wie er beschreibt, wie die Katholiken seines Ortes fast im Fünf - Minuten - Takt vom beichten aus der Kirche wieder heraus kamen. Der kleine Pierre stellte bei den Gläubigen einen leichten und befreiten Gang nach dem beichten fest.

Dieses Buch ist schwer einzuordnen. Ganz sicher ist es ein Ausflug in die Geschichte. Es ist aber auch die Beschreibung eines Mannes wie er dem Katholiksein entwachsen ist, ohne ihm entkommen zu können. Als der kleine Pierre seinen Kinderschuhen entwachsen war und er Bücher las deren Autoren das Gesicht der Pfarrers erstarren lies, da fragte ihn der Priester warum er schon so lange nicht mehr zur Beichte kam. Pierre begründete es mit der vielen Arbeit und damit, dass er jetzt eben so viel liest. Diese kleine Geschichte ist für mich die stärkste im Buch. Ich frage mich: Geht Pierre Kretz nicht mehr zur Beichte weil er ihr entwachsen ist, gerade weil er jetzt so viele andere Bücher  liest?

Ganz automatisch habe ich während des Lesens immer wieder Parallelen zu meinen protestantischen Kindertagen gezogen. Gut, dass Peugeotfahren evangelisch ist und Renaultfahren katholisch, dass konnte ich im tiefen mecklenburgischen Land nicht feststellen, aber mit dem Heranwachsen habe auch ich gespürt, so manchem zu eng werdenen endlich entfliehen zu können. Dieses Gefühl drückt der Autor sehr schön in seinen Geschichten aus.

So ist es dann plötzlich nicht nur ein Geschichtsbuch, sondern auch ein theologisches Buch. Engt Glaube zu sehr ein? Der katholische mehr als der protestantische? Das mag jeder für sich beantworten. Ich fand das Buch nicht nur unterhaltsam sondern auch spannend und herausfordernd.

 

Christian  Döring

 

Klöpfer & Meyer, ISBN 978-3-940086-86-0, Preis 17, 90 Euro

Nach oben