Jonathan Franzen:  Freiheit

 

Einer Familie aus Minnesota begegnet der Leser in diesem Roman. Der Ehemann ist Anwalt, die Mutter hat eine beachtliche Karriere als Sportlerin aufzuweisen. Beider Tochter geht aufs College und Sohn Joey außerdem zur Tochter der verhassten Nachbarn ins Bett.

In diesem Roman gibt es nicht die großen Skandale, nichts weltbewegendes. Jonathan Franzen lässt uns Leser in eine völlig normale Familie hineinschauen, die sich einst vornahm nicht die Fehler der Alten zu wiederholen, um sie dann jedoch wieder zu praktizieren.

Und gerade weil dieser Roman nichts gravierend skandalöses zu bieten hat, ist er so anziehend. Jeder Leser, egal ob Jugendlicher oder Erwachsener, kann sich in der Romanhandlung finden, mit jemandem identifizieren und wird damit dem geheimnisvollen Weltenlauf dichter als jemals zuvor auf der Spur sein.

Jonathan Franzen hat uns Lesern mit seinem neuen Buch einen Spiegel geschaffen. Außerdem zeigt er Ausschläge von Freiheit in mehrere Richtungen, amerikanische Alltagsgeschichte der letzten Jahrzehnte und er zeichnet ein düsteres Bild von Familie - vielleicht ist ja gerade seine realistische Sichtweise das was Franzen so glaubhaft und authentisch macht. Wir sollten ihn lesen um unsere Fehler besser zu sehen.

 

Christian  Döring

 

Rowohlt, ISBN  978-3-4980-2129-0, Preis 24, 95 Euro

 

 

Nach oben