Brigitte Kronauer: Favoriten

 

Haben Sie eigentlich schon einmal etwas von Wilhelm Raabe gelesen? Brigitte Kronauer machte auch lange Zeit einen Bogen um diesen Schriftsteller. Sie meinte gar er wäre: "dröge - idyllisch".

Aber dann begegnete er ihr auf dem Sperrmüll. Sie las die "Akten des Vogelsangs" und berichtet über ihre Annäherung an den "Stopfkuchen". Die Autorin beschreibt wie es ihr mit ihrem Ausflug zu Wilhelm Raabe gegangen ist. Bereut hat sie ihn nicht, auch wenn es ein Eintauchen in eine andere Welt war.

Lediglich sechs Seiten benötigt Brigitte Kronauer um ihr Rendezvous mit Raabe zu beschreiben, dass lässt erahnen wie lang ihre Favoritenliste ist. Da tauchen auch Knut Hamsun und Helmut Heißenbüttel auf, vor letzterem hatte die Kronauer sogar lange Zeit Angst. Dies aber nur bis sie ihn traf. Sie plaudert munter drauf los und macht ihre Leser einmal mehr neugierig.

Georg Büchner und auch William Carlos Williams teilen heute ein gemeinsames Schicksal. Man hat ihre Namen gehört, weiß vielleicht auch, dass der Woyzeck von Büchner ist. Wenn man jedoch fragt wer ihn gelesen hat,  gehen viele Finger runter. Brigitte Kronauer macht in ihrem Buch Mut sich an die stillen Helden heranzutrauen. Lässt man diese dann gewähren, beginnen sie mit dem Leser zu reden, auch heute noch - die Autorin hat es probiert.

Leser die Lust auf ein literarisches Abenteuer haben, sollten zu diesem Buch greifen um sich von der Autorin zu einem bestimmten Ziel führen zu lassen. Ob nun Jean Paul oder Hubert Fichte - interessant sind sie alle.

 

Christian  Döring

 

Klett - Cotta, ISBN 978-3-608-93899-9, Preis 19, 95 Euro

 

 

 

 

Nach oben