Sara J. Henry:  Ein Herzschlag bis zum Tod

Also warum auf dem vorliegenden Cover "Thriller" geschrieben steht, habe ich bis zum Schluß nicht begriffen. Wer also etwas äußerst blutrünstiges oder superbrutales erwartet, der wird vielleicht beim Lesen enttäuscht werden.

Das ich dieses Buch dennoch gelesen habe, habe ich keine Minute lang bereut. Der Roman ist spannend und bis zur letzten Seite hält der Spannungsbogen.

Die Journalistin Troy sieht wie ein Mensch von einer Fähre ins Wasser geworfen wird. Ohne lange zu überlegen springt Troy ins Wasser und findet den sechsjährigen Paul. Sie kann ihn retten und nimmt ihn mit zu sich nach Hause.

Sie weiß, sie müsste sofort die Polizei informieren, aber sie tut es nicht. Statt dessen stellt sie allein Internetrecherchen an. Es gelingt ihr Pauls Vater ausfindig zu machen. Troy macht sich allein auf den Weg zu Pauls Vater. Sie will unbedingt herausfinden ob er etwas mit der Entführung seines Sohnes zu tun hat.

Schon wenige Stunden später schließt der Vater seinen Sohn in die Arme. Monate lang haben sich beide nicht gesehen. Pauls Vater bittet Troy für die ersten Tage in Pauls neues zu Hause mitzukommen. Vieles bleibt für Troy undurchsichtigt, aber um des Jungen willens fährt sie mit zu ihm. Dort angelangt stellen sich ihr immer mehr Fragen und im letzten Drittel des Buches schlägt die Spannungskurve noch einmal heftig aus.

Bei Sara J. Henry macht die Liebe die Welt ein Stückchen besser, so etwas lese ich gern!

dtv, ISBN 978-3-423-24888-4, Preis 14, 90 Euro

Nach oben