Iny Lorentz:  Die Ketzerbraut

Endlich ist er da, der neue Roman der Iny Lorentz. Der Verlag hat das Cover von außen zumindest sehr traditionell gestaltet. Auf der Innenseite jedoch ist ein historischer Stadtplan von München, so dass der Leser sehr genau mit dieser Karte verfolgen kann wo gerade die Romanhandlung spielt.

Veva ist zusammen mit ihrem Bruder auf dem Weg zu ihrer hochzeit. Erreichen wird sie diesen Ort nie, denn ihr Brautzug wird von Räubern überfallen. Ihr Zwillingsbruder wird von einem der Räuber ermordet, sie selbst wird entführt.

Auch wenn sie nach kurzer Zeit wieder frei gelassen wird, wird nun aus der Hochzeit nichts mehr. Man glaubt ihr nicht, dass sie nach dieser Entführung noch Jungfrau ist. Damit Veva nicht ehelos in die Zukunft schauen muss, verheiratet ihr Vater sie mit einem berüchtigten Weiberhelden, der außerdem auch noch lutherische Schriften verbreitet. Damit ist die "Ketzerbraut" geboren.

Diese Geschichte aus dem 16. Jahrhundert spielt in Bayern. Neben München ist auch Augsburg ein wichtiger Ort der Romanhandlung. In Augsburg lebt das frisch vermählte Ehepaar. Wieder ist es dem Münchner Autorenehepaar, sie verbergen sich hinter dem Synonum Iny Lorentz, gelungen eine weit entfernte Zeit lebendig werden zu lassen. Der Leser begegnet Jakob Fugger und Martin Luther, er wird mitten in die Auseinandersetzungen der Reformation hineingenommen. Auch vor 500 Jahren bereits wurde die Politik durch Ränkespiele im Hintergrung, vielleicht das verbindende Element zur heutigen Zeit.

Mit diesem Roman ist es den Autoren wieder einmal gelungen Menschen für Geschichte zu begeistern. Den Autoren ist auch mit diesem Buch wieder ein Bestseller gelungen.

 

Christian Döring

 

Knaur, ISBN 978-3-426-6624-1, Preis 19, 99 Euro

 

Nach oben