Jennifer Brown:  Die Hassliste

 

Die Schülerin Valerie steht im Mittelpunkt des ersten Romans der Amerikanerin Jennifer Brown. Von der Kunst einem Menschen so tief in die Seele schauen zu können, wie die Autorin dies kann, bin ich beeindruckt.

Frau Brown, ihr erster Roman: Alle Achtung!!!

Valerie war mit Nick befreundet. In einem Alter wo man mit den Eltern in Meinungsverschiedenheiten gerät und mit Freunden abhängt, taten die beiden dies auch, so wie es normal ist. Das besondere an diesen beiden war, sie erstellten eine Hassliste. Nur so aus Spaß schrieben sie Namen von Lehrern und Schülern auf, die sie am liebsten umbringen würden.

Wie gesagt, es war Spaß. Valerie und Nick entfremdeten sich ein wenig. Valerie spürte, dass dieser Jeremy Nick nicht gut tat. Eines Tages geschah das Unfassbare. Nick stürmt mit einer Waffe in das Schulhaus und läuft Amok. Nachdem er bereits mehrere Menschen erschossen hatte und jetzt auf ein Mädchen zielt, wirft sich Valerie dazwischen und rettet somit das Mädchen. Nick erschießt sich danach.

Dieses Buch wandert. Mal werden wir Zeugen der Freundschaft zwischen Valerie und Nick und mal erleben wir mit wie schwer für Valerie der Neuanfang in ihrer Schule ist. Wer ist Valerie eigentlich? Ist sie eine Mittäterin die nicht merkte wann aus dem Spiel mit der Hassliste bei Nick ernst wurde oder ist sie die Heldin die einer Schülerin das Leben rettete und dabei selber verletzt wurde?

Dieses Buch mit seinem schwierigen, aber aktuellem Stoff sollte von Jugendlichen, Eltern und Lehrern gelesen werden. Dieses Buch sollte zum Gespräch zwischen Schülern, Lehrern und Eltern anregen.

 

Christian  Döring

 

dtv, ISBN 978-3-423-76003-4, Preis 14, 95 Euro

 

 

Nach oben