B. K. S. Iyengar: Der Urquell des Yoga

 

Kein geringerer als der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin schreibt in seinem Vorwort zu diesem Buch: "Jeder kann sich im Yoga üben, und dieses Buch B.K.S. Iyengars, ein Meilenstein in der Geschichte des Yoga und ein Zeugnis seines bleibenden Werts, vermag jedem etwas zu sagen."

Yoga wird in diesem Buch als eine Kunst, eine Wissenschaft und eine Philosophie vorgestellt, dessen Wirkung sich auf alle Bereiche und Ebenen menschlichen Lebens erstrecken kann.

Lange vor der Geburt Christi begann der Siegeszug des Yoga. Vorbemerkungen, Prolog und Einleitung des Buches stimmen ein und erklären sehr gut die alten wichtigen Texte die man gelesen haben sollte um Yoga in seiner Gesamtheit besser zu erkennen und zu verstehen. Dann folgen die vier Teile der Yoga - Sütras:

- Über Versenkung, Erkenntnis und Selbstverwirklichung

- Über yogische Disziplin und richtige Übung

- Über die göttlichen Kräfte und die Vollendung der inneren Sammlung

- Über innere und äußere Freiheit

Der Faszination dieser Texte wird der Leser sich nur sehr schwer entziehen können. Die Worte und Sätze heben sich gewaltig von Texten der Gegenwart ab, sie lassen etwas von vollkommener Ausgeglichenheit, Hoffnung und Neubeginn erahnen.

Der ungeübte Leser wird sich einlesen müssen. Selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich nicht in jeder Verfassung diese Texte lesen kann. Ist jedoch erst der Draht und die Ruhe zu den Texten hergestellt, wird die Kraft die von ihnen ausgeht bald schon spürbar und Zufriedenheit wird spürbar.

 

Christian Döring

O. W. Barth, ISBN 978-3-4262- 9107-8, Preis 34, 99 Euro

Nach oben