Daniel Bahr:  Der Pokermeister

Eine herrliche Geschichte !

Vielleicht sogar eine Parodie mit Krimicharakter ist dem Autor hier gelungen: Der kleinwüchsige Sebastian lässt sich mit den Mächtigen seiner Kleinstadt ein. In der Kneipe treffen die sich regelmäßig um den Pokermeister zu ermitteln.

Der Gymnasiast Sebastian will lediglich das Spiel erlernen um endlich in seiner Schulklasse anerkannt zu werden. Er als der Kleinste hat es schwer. Mit dem Pokerspiel erhofft er sich Freunde zu gewinnen.

Das er damit seinen Bruder in Lebensgefahr bringt, wird ihm erst viel später klar. Beim lesen fühle ich mich immer wieder dazu verleitet in meine Kleinstadt zu schauen. Ob da wohl auch der Kämmerer der Stadt, der Bürgermeister und vielleicht noch ein Unternehmer abends in der Kneipe zusammensitzen um ihre Machtspielchen zu pflegen?

Vielleicht will ich es ja gar nicht wissen. Dieses Buch ist es auf alle Fälle wert gelesen zu werden. Bittere Ironie und Humor waren für Daniel Bahr ein gutes Rezept. Schon der Ortsname seiner erdachten Kleinstadt "Sumpenheim" fand ich schön. Wer denkt da nicht sogleich an Suppe - Sumpf und Machtgerangel ?

 

Christian  Döring

 

Books on Demand, ISBN 978-3-8391-4639-2, Preis19, 95 Euro

Nach oben