Rick Yancey:   Der Monstrumologe

 

Jungen Teenagern würde ich dieses Buch nicht gerade in die Hände legen, aber allen anderen die es satt haben sich einem nächsten abgedroschenen Vampirroman hinzugeben, denen empfehle ich sich mit dem Waisenjungen Will Henry bekannt zu machen.

Allein schon die Umschlaggestaltung dieses Buches, innen wie außen, ist nichts für's einfache Nervenkostüm. In Reagenzgläsern sieht der Betrachter kleine menschliche Wesen, Schlangen, Hände und weitere die Fantasie anregende Laborprodukte.

Rick Yancey führt uns mit seinem spitzenmäßigen Gruselthriller in das Jahr 1888. Will ist Assistent bei dem ziemlich schrulligen Dr. Warthrop. Dieser Doktor ist Spezialist auf dem Fachgebiet der Monstumologie.

Der Autor hat eine beneidenswert einfache Sprache, die einen zügigen Verlauf der Geschichte garantiert. Langeweile hat beim lesen keine Chance.

Als eines Abends ein Grabräuber den beiden von einem Monster berichtet, dass sich in eine Leiche verbissen hat, da schrillen bei Dr. Warthrop alle Alarmglocken. Sofort ist dem Doktor und auch Will klar, nur sie beide haben die Chance die Menschheit vor diesen gefährlichen Monstern zu beschützen.

Brutal und blutig geht es in diesem Buch zu, vielleicht hat der Autor ein wenig übertrieben, aber schließlich geht es um die Menschheit.

 

Christian  Döring

 

Lübbe, ISBN 978-3-7857-6040-6, Preis 14, 99 Euro

Nach oben