Massimo Carlotto:  Der Flüchtling

 

Der Autor schreibt in diesem Roman von sich selbst. Den wichtigsten Teil seines Lebens breitet der Italiener Massimo Carlotto vor uns aus.

Mit 19 Jahren entdeckt der linksradikale Student Massimo die Leiche einer jungen Frau. Er benachrichtigt die Polizei und wird als Täter vor Gericht gestellt. Für den jungen Mann häufen sich die Prozesse. Er sitzt Jahre lang im Gefängnis, lebt im Exil in Mexiko und Frankreich.

Endlich, 1993 wird er vom italienischen Präsidenten begnadigt. Mit diesem Buch lässt Carlotto noch einmal ein Stück italienischer Geschichte lebendig werden. Viele werden sicher zum ersten Mal etwas von Roten Brigaden lesen.

Mit diesem Buch beschreibt der Autor nicht nur seinen Fall. Er legt auf erschreckende Weise Zeugnis darüber ab wie politische Gefangene in Italien behandelt werden.

Massimo Carlotto ruft mit diesem Buch laut um Hilfe für alle politischen Gefangenen auf dieser Welt. Er schreibt von haftbedingten Krankheiten und Justitzirrtümern, er schreibt für eine Politik des neuen Umgangs miteinander.

 

Christian  Döring

 

Klett Cotta, ISBN 978-3-608-50205-3, Preis 18, 95 Euro

Nach oben