Adam Davies: Dein oder mein

 

Der junge amerikanische Autor Adam Davies aus Kentucky präsentiert uns mit seinem dritten Buch: "Dein oder mein" einen Roman in dem es ums Ganze geht.

Otto Starks gesteht seiner Charlie: "Ich bin ein Guardian." Tatsächlich, er ist ein sehr guter Sicherheitsbeauftragter der Kunstgegenstände vor Diebstahl bewahren soll.

So gut wie unser Held auch sein mag, in letzter Zeit werden ihm direkt vor der Nase wertvolle Kunstgegenstände geklaut. Spielt er ein doppeltes Spiel? Oder hat seine geliebte Charlie damit etwas zu tun?

Lange bevor Otto den ersten Schuß abgibt, stellt er fest: "Ich war einmal die Spitzenkraft schlechthin." Unbewußt leitet er damit seinen Niedergang ein.

Diesen Roman in eine Genreschublade zu stecken, dürfte schwierig werden. Zwischen den Buchdeckeln steckt sowohl eine tragische Liebesgeschichte, ein Krimi, aber vor allem auch das Nachdenken über Ehrlichkeit, Verrat und Betrug in der heutigen Zeit. Damit wird dieses Buch für mich auch eine Milieustudie innerhalb unserer kranken Gesellschaft.


Am Ende des Buches ist auch Otto Starks am Ende. Seine große Karriere ist zu Ende.
Dafür kennt er jetzt das Leben und denkt einmal mehr über den Satz "Dein oder mein" nach.

Auch wenn ich mit dem Schluß des Buches nicht so ganz einverstanden bin, ist er für Adam Davies doch die einzige Möglichkeit gewesen. Davies regt zum Nachdenken an über Ottos und Charlies Leben und ganz zwangsläufig auch über das eigene.

 

Christian Döring

 

Diogenes Verlag, ISBN 978-3-2570-674-22, Preis 21,90 Euro

 

http://www.amazon.de/Dein-oder-mein-Adam-Davies/dp/3257067429/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1271254611&sr=8-1

Nach oben