Ben Lewis: Das komische Manifest

 

Mit Satire und vielen schönen und auch nicht so schönen Witzen versucht Ben Lewis mit dem Kommunismus Bekanntschaft zu schließen. Mit sehr gemischten Gefühlen taste ich mich an dieses Buch heran.

Eigentlich mag ich nicht mit Leuten über den Sozialismus reden, die ihn selber nicht kennengelernt haben. Übrigens schreibt Lewis vom Kommunismus, den hat es jedoch nie gegeben, er meint zweifellos den Sozialismus. Nicht das mich jemand falsch versteht: Ich war nie ein Verfechter des Sozialismus, ich war in der Kirche, musste leider auch mit der Stasi Bekanntschaft machen und habe 30 Jahre in der DDR gelebt. Oft haben wir unsere Witze über Honecker, Mielke und Co gemacht und haben herzhaft über unsere Witze gelacht.

Für mich ist es dann aber doch noch etwas anderes wenn jemand der nie den Sozialismus kennengelernt hat über diese Witze lacht, oft komme ich mir dann vor wie ausgelacht, vielleicht auch wie ein belächeltes Museumsstück. Obwohl ich beim lesen desöfteren auch herzlich gelacht habe, immer mit dem oft bösen Hintergrundwissen das jeden Witz erst möglich machte.

Ben Lewis hat alle ehemaligen Ost - Block - Länder bereist. Für mein Empfinden ist er manchmal schnell mit seinen Urteilen und selten sehr vernichtend. So bezeichnet er beispielsweise den ehemaligen polnischen Arbeiterführer und späteren Präsidenten Lech Walesa als strohdumm. Dies halte ich als ehemaliger DDR - Bürger für eine fatale Entgleisung die der Verlag nicht hätte durchgehen lassen dürfen. Für viele DDR - Bürger war der Gründer der ersten freien polnischen Gewerkschaft Lech Walesa ein Hoffnungsträger.

Dennoch habe ich das Buch zu Ende gelesen. Nach dem Motto man muss auch den Anderen zuhören, gelangte ich dann  schneller als erwartet an die letzte Seite des dicken Wälzers. Vielleicht lässt dieses Buch ja junge Leute auf das aufmerksam werden, was vor zwei Jahrzehnten entgültig scheiterte und sie beginnen daraufhin sich mit der Geschichte zu beschäftigen. Dann könnte ich mit diesem Buch doch noch meinen Frieden schließen und es hätte einen Sinn erfüllt.

 

Christian  Döring

 

Blessing, ISBN 978-3-89667-393-0, Preis 22, 95 Euro

 

Nach oben