Richard Price:  Cash

 

Seit Jahrzehnten kommen Immigranten in New York immer nur am Lower East Side an. Sie kommen von Bord großer und kleiner Schiffe und lernen Sonne und Schatten der Neuen Welt kennen.

Die Großeltern von Richard Price kamen auch so nach New York. Mit ihnen zahllose Iren, Juden, Puerto Ricaner . . . Als Barak Obama im letzten Sommer mehr von seinem Land erfahren wollte, las er: "Cash".

Als Barkeeper Ike Marcus auf dem Heimweg von einer Kneipentour erschossen wurde, konzentrierten sich die Ermittlungen zunächst auf das Mitopfer Eric Cash. Der behauptet, sie seien von zwei Bewaffneten überfallen worden. Aber es gibt auch Zeugen die den Überfall anders beschreiben. Wem sollen die Ermittler glauben?

Richard Price hat mit diesem Buch in Amerika eingeschlagen wie eine Bombe. Deutlich legt er seinen Finger auf die Wunden der amerikanischen Gesellschaft die nur all zu gern zugedeckt werden. Dieser Roman ist es wert auch in Deutschland Wellen zu schlagen.

 

Christian  Döring

 

S. Fischer, ISBN 978-3-1006-0810-9, Preis 19, 95 Euro

Nach oben